DE  EN

  •   

    Hannes Gstöttenmayr

    Neue Arbeiten - Malerei und Grafik | 07.07.2012 – 05.08.2012
    Ge÷ffnet Sonntag von 14-18 Uhr


    resume

     1957 geboren in Linz

    1972-80 Glasmalerei Schlierbach

    1980-86 Studium der Malerei und Grafik bei Prof. Eric van Ess an der Hochschule für Gestaltung in Linz seit

    1986 verheiratet, 2 Söhne

    1986-99 Funktionaler Assistent für Technologie der Malerei und künstlerische Druckverfahren–Hochdruck an der HFG Linz

    lebt und arbeitet als freischaffender Maler in Zendorf, OÖ

    gallery

    Hannes2012Hannes2012Hannes2012Hannes2012Hannes2012Hannes2012
    Die Frage, ob es Malerei heute noch gibt, drängt sich auf, obwohl so wahnsinnig viel gemalt wird – gerade, weil so viel gemalt wird. Vieles davon wirkt wie eine Verleugnung der Malerei und der Realität und jeder Verantwortung. Die Frage nach Wesen und Kern der Malerei wird kaum gestellt und findet nur selten bildhaften Ausdruck. Die ‚Freiheit der Kunst’ ist eine der am konsequentesten missbrauchten Freiheiten. Als Betrachter sehne ich mich nach einem wachen Blick und einem untrüglichen Sinn für Zusammenhang, für Rhythmus, Ordnung und Einheit im Bildnerischen, auch wenn das Thema der Darstellung die Gestörtheit der Welt oder die Gebrochenheit des Menschen ist. Ich wünsche mir eine Malerei, die sich selbst und den Menschen ernst nimmt, seine innere und äußere Wirklichkeit immer wieder aufs Neue entdeckt, ohne sich fahrlässig auf ein ‚Mysterium’ zu berufen. Etwas davon sehe ich verwirklicht in der Malerei von Hannes Gstöttenmayr, der von der äußeren Welt mehr als nur die optische Erscheinung wahrnimmt, da er sie in Beziehung zu dem erlebt, was sich in seinem Inneren regt. Wenn in der Malerei das Trennende, das wir als unser Schicksal empfinden, aufgehoben wird, ahnen wir den ursprünglichen Zustand, den wir hinter uns gelassen haben und nach dem wir uns verzweifelt sehnen. Dass mir das in der Malerei von Hannes Gstöttenmayr auf überzeugende Weise begegnet, halte ich für einen Glücksfall. Es erinnert mich an meinen Platz in der Welt, an die Fülle dessen, was es zu sehen, zu fühlen und zu wissen gibt; und was für ein Erlebnis es sein kann, wenn geistige, sinnliche und technische Qualitäten zusammenklingen wie in vielen seiner Bilder.
    Eric Ess
    Zendorf 19, 4551 Ried im Traunkreis | Tel.: +43 7588/6305 | E-Mail: christa@neunzendorf.at