DE  EN

  •   

    Norbert Grebmer

    Ausstellung Malerei und Grafik I 05.04. - 04.05.2014
    Ge÷ffnet Sonntag von 14-18 Uhr


    resume

     1929 am 29.August geboren in Feldkirch

    1939-1948 Bundesgymnasium Feldkirch, Matura

    1949-1953 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien in der Meisterklasse Prof. Albert Paris Gütersloh

    1953 Diplom. Freischaffender Maler

    1956 Preis des Institut Francais beim Tiroler Graphik Wettbewerb

    1957   Heirat mit ingrid Pümpel. Tochter Sabine

    1972   Lehrer für BE am Gymnasium in Feldkirch

    1983   am 28.Jänner gestorben in Feldkirch

    zahlreiche Ausstellungen in Vorarlberg (Galerie Hämmerle und Palais Liechtenstein), Wien(Galerie Würthle und Secession), sowie in Liechtenstein ,Dublin und im Elsaß.


    gallery

    Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014
    Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014
    Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014Norbert Grebmer 2014
    Er hat sich das Leben nicht leicht gemacht, und manchen Anderen
    auch nicht. Von seinem hohen Anspruch an sich selbst und an
    seine künstlerische Arbeit ließ er sich nie abbringen, auch wenn
    er damit nicht im Einklang mit dem kulturellen Mainstream
    seiner Zeit stand. Er war davon überzeugt, dass sich die Kunst
    erneuern musste, ebenso wie der Mensch; dass beides einander
    bedingte, dass es dabei aber mit Äußerlichkeiten nicht getan
    war. Er glaubte nicht an eine komfortable ”Moderne“, die die
    gestalterischen Zügel schleifen ließ und das Neue im künstlerisch
    Unverbindlichem sah. Er glaubte aber auch nicht daran, dass
    das vorsätzliche Schockieren und Verstören ein künstlerisches
    Programm sein konnte noch dass es eine zeitgemäße geistige
    Notwendigkeit war. Seinem Wesen nach war er expressiv,
    vehement, kompromisslos – Eigenschaften, die ihn nach der Form,
    nicht nach dem Effekt suchen ließen, nach Klarheit, Eindeutigkeit,
    gestalterischer Präzision. Das kam aus echtem Empfinden, tiefem
    Erleben und scharfer Beobachtung – aus einer Leidenschaft für
    das Leben, die nicht völlig frei war von Abwehr, Skepsis und
    Zweifel. Aus diesem Widerspruch und aus dem Willen, ihn zu
    überwinden, entstand sein Werk: seine Bilder, seine Zeichnungen
    und Skulpturen. Sie leugnen den Widerspruch nicht, aus dem
    sie stammen, sie transzendieren ihn durch Formung zu einer
    Poesie, die uns das Leben als Geheimnis begreifen lässt, dem wir
    vertrauen und uns hingeben.
    Eric Ess
    Zendorf 19, 4551 Ried im Traunkreis | Tel.: +43 7588/6305 | E-Mail: christa@neunzendorf.at